Ich bin zu 100 % nachhaltig!!

Eine der besten Entwicklungen in der Verpackungsbranche ist der steigende Bekanntheitsgrad von Post Consumer Recycle Material, also von Kunststoffabfällen, kurz PCR genannt. Sahen sich die verarbeiteten Betriebe in der Vergangenheit noch gezwungen, Farbabweichungen und den häufig etwas höheren Preis zu rechtfertigen, so akzeptieren die meisten Abnehmer die beiden bekannten PCR-Marken mittlerweile als eine feste Größe. Der Anteil an PCR wächst stetig, denn das Material wird inzwischen für verschiedene Produktgruppen eingesetzt. Weit weniger bekannt ist, dass PCR auch für Lebensmittelverpackungen geeignet ist. Bei PET Verpackungen sind PCR Anteile von 25 bis zu 100% möglich. Das wiederum wirkt sich auf die Farbanmutung der Behälter aus

Ich möchte PCR nutzen, doch was ist dabei genau zu berücksichtigen?

PCR wird auf die gleiche Weise wie neues Material verwendet und kann perfekt mit diesem kombiniert werden. Auch eine PET-Flasche mit PCR-Material kann nach der Nutzung wiederverwertet und erneut als PCR eingesetzt werden. Wichtig zu wissen ist, dass eine Verpackung mit PCR eine leicht abweichende Farbe hat und dies nach dem Abfüllen der Verpackung mit Ihrem Produkt unter Umständen Folgen haben kann. Auch in Kombination mit einem Farb-Masterbatch kann die Verpackung leichte Abweichungen aufweisen.

Da PCR ein beliebtes Material ist, kann es in absehbarer Zeit zu Verzögerungen bei der Anlieferung kommen. Darum empfehlen wir Ihnen, mehr als eine PCR-Sorte zu testen (und frei zu geben), damit bei der Produktion keine Engpässe auftreten. Die Spezialisten von PET Power unterstützen Sie gern bei allen Schritten im Rahmen des Prüfverfahrens. Nehmen Sie einfach Kontakt zu Ihrem lokalen Verkaufsvertreter auf.